Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Einführung in die Gegenreizung

Das sechste und letzte Einsteigerbuch der Trainingsreihe erklärt Ihnen die Beweggründe für eine Gegenreizung. Außerdem werden die wichtigsten Gebote und Kontras erklärt.

Klicken Sie zwecks Vergrößerung bitte auf die Bilder der Umschlagseiten.

 

Das Studium der Gegenreizung ist deshalb wichtig, weil Sie nicht immer allein und ungestört reizen können. Die Gegner werden regelmäßig mitbieten und Ihre Reizung stören. Lernen Sie, warum und wie das erfolgt, so dass Sie selbst nach einer gegnerischen Eröffnung erfolgreich

- mitbieten und gewinnen
- mitbieten und knapp verlieren
(bei diesen so genannten Opferspielen verlieren Sie weniger als beim gegnerischen Spiel)
- durch die eigene Reizung den Gegner effektiv stören
- dem Partner wertvolle Informationen für das Gegenspiel übermitteln

Alles gleichzeitig wird nicht funktionieren. Für eine gute Gegenreizung reicht es meist aus, wenn Sie in einem der o.g. Bereiche erfolgreich sind. Da in verschiedenen (zufällig gemischten) Spielen aber immer andere Erfolgsbedingungen zum Sieg führen können, sind alle gleichermaßen wichtig.  

 

Nach dem erfolgreichen Durcharbeiten der 24 Übungsspiele und dem (idealerweise vorherigen) Studium der ersten fünf Bücher sind Sie vom Anfänger zum Fortgeschrittenen aufgestiegen. Einer Teilnahme am Spielbetrieb eines Bridgeclubs steht nun nichts mehr im Weg.

 

In Kürze wird die Trainingsreihe um Lerninhalte für Fortgeschrittene erweitert. Bestellen Sie bitte meinen Newsletter, wenn Sie über das Erscheinen informiert werden möchten.

 

Hier erhalten Sie per Mausklick Informationen, wo Sie das Buch käuflich erwerben können.