Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Der Spielplan im Sans Atout

Klicken Sie bitte mit der Maus auf die Umschlagseiten, um diese zu vergrößern.

 

Die Erstellung eines Spielplans ist die wichtigste Aufgabe einer Bridgepartie. Wenn Sie wissen, wie man eine bestimmte Anzahl von Stichen erzielt, dann können Sie diese Stiche auch sicherer und besser reizen. Dagegen nützt die beste Reizung nichts, wenn Sie das gereizte Spiel nicht gewinnen können.

 

Einsteigern wird innerhalb der Trainingsreihe empfohlen, sich vor der Reizung eingehend mit dem Spielplan zu beschäftigen. Wenn Sie die Regeln zum Alleinspiel durchgelesen haben, können Sie direkt mit dem Buch beginnen.

 

Auch einige Turnierspieler haben noch Schwierigkeiten mit der Erstellung eines Spielplans. Das liegt daran, dass in vergangener Zeit der Lernschwerpunkt häufig bei der Reizung gelegen hat. Nutzen Sie dieses Buch, um Ihre schon vorhandenen Kenntnisse zu verbessern und auch schwierigere Spiele sicher gewinnen zu können. Wie gut Sie reizen können und welches Bietsystem Sie gelernt haben, ist irrelevant. Die zu spielenden Kontrakte (z.B. neun Stiche in 3 SA) werden vorgegeben. 

 

Werfen Sie doch bitte einfach per Mausklick einen Blick auf die vordere Umschlagseite. Dort sehen Sie Ihre eigenen 13 Karten, den ausgebreiteten Dummy und links den ausgespielten gegnerischen ♥ K.  Sie haben 3 SA gereizt und müssen neun Stiche erzielen. Können Sie diese Stiche im Voraus planen? Wissen Sie vor dem Legen Ihrer ersten Karte, welche Karte Sie im neunten Stich spielen werden?

Dieses Spiel hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad. Einsteigern wird zu Beginn des Buches anhand von leichteren Spielen erklärt, wie ein Spielplan erstellt wird. Turnierspieler können gegen Ende des Buches auch schwierigere Spiele gewinnen.

Hier erhalten Sie per Mausklick Informationen, wo Sie das Buch erwerben können.